Foto: Anna Perepechai

BAHNHOF MOTTE
 
Der Mensch – eine lebende Maschine die nicht mehr richtig funktioniert. Gefesselt an blinkende Endgeräte, immer in der Hoffnung dadurch die innere Leere zu füllen.
Gigantisches Geltungsbedürfnis paart sich mit der Sehnsucht nach Ruhe und Einsamkeit, befeuert durch die immerwährende Präsenz sozialer Medien.
Selbstvermarktung bis die Maschine überhitzt, der Mensch ausbrennt und sich letztendlich nur nach dem Vergessen sehnt.
BAHNHOF MOTTE – laute, verzerrte Gitarren, Synthesizer und dröhnende Bässe, angetrieben von einem unaufhaltsamen Schlagzeug – zusammengeschraubt zu einem Geflecht, das mit rasenden Emotionen dieser Welt aus vollem Halse entgegenschreit.

zur Website
Booking: booking [at] bahnhofmotte.de